Zur Erhaltung und Pflege historischer Denkmäler und bedeutsamen Kulturgutes in Würzburg und Umgebung

Das ehemalige Zuchthaus

Das ehemalige Zuchthaus von Peter Speeth, Juni 2017
ISBN Nr. 978-3-87717-815-7

 

 

 

Ihr bisheriges Engagement fĂŒr wenig bekannte und geschĂ€tzte Bauten des 20. Jahrhunderts erweiternd widmet die Heiner Reitberger Stiftung dieses Heft einem international berĂŒhmten Bau der sog. Revolutionsarchitektur, dem ehemaligen Zuchthaus von Peter Speeth. 1813 begonnen und erst 1828 fertig gestellt symbolisiert die strenge Fassadengestaltung im Sinn der „architecture parlante“ die ursprĂŒngliche Nutzung. Hermetisch verschlossen soll die monumentale GefĂ€ngnisfassade erscheinen, die kleine Tempelfront mit ihren zehn SĂ€ulchen erinnert moralisierend an die zehn Gebote. WĂ€hrend die Schauseite dreizonig aufgebaut ist, verrĂ€t die RĂŒckseite des extrem schmalen Baukörpers die FĂŒnfgeschossigkeit. 

Die beiden Bauhistorikerinnnen Hansen und Schmuck haben zusammen mit dem Fotografen Nösner interessantes Bildmaterial zusammengetragen und erklĂ€ren die stĂ€dtebaulichen Bedingungen und VerĂ€nderungen des Baus, seine Grundrisse, seine WidersprĂŒche. Neue Detailaufnahmen zeigen die hervorragenden handwerklichen QualitĂ€ten der Steinmetzarbeiten. Dass dieses  ĂŒberregional bedeutende Baudenkmal noch immer zu wenig Bekannheit genießt, ist offensichtlich seiner irritierenden Fremdheit geschuldet. Das nun vorliegende Heft möge zum vertieften VerstĂ€ndnis dieser ersten Phase nachbarocker, ja sogar antibarocker Baukunst beitragen.

ï»ż