Das Hochhaus Augustinerstr. 9

Text: Suse Schmuck; Vorwort: Petra Maidt; Nachwort: Dietrich Neumann; Grafik, Layout und neue Fotografien: Klaus Nösner;
50 Seiten, 51 Abbildungen, 47 Planzeichnungen
1. Auflage: 2007

ISBN Nr. 103-87717813-8

 

Das Heft erforscht die Entstehungsgeschichte des Hochhauses Augustinerstraße 9 in Würzburg. Vor knapp 80 Jahren war es das erste Gebäude Nordbayerns mit einer Geschosszahl von immerhin sieben Stockwerken. Damit zählte Würzburg zum Kreis jener deutschen Städte, die sich der Moderne öffneten und sich anstecken ließen vom Hochhausfieber, das aus Amerika eingezogen war. Den Bombenhagel des 16. März 1945 hat es dank seiner Konstruktion überstanden und weitsichtig wurde es bereits 1974 amtlich als Denkmal anerkannt. Auf Grund seines schlechten Bauzustandes ist das Bestehen dieses bauhistorisch, zeitgeschichtlich und architektonisch äußerst interessanten Zeitzeugen jedoch stark gefährdet.

Ergänzung 2022:

Nach Räumung des gesamten Hauses wegen Einsturzgefahr 2004, nach diversen Investoreninteressen und Neubauplänen wurde dem Gebäude die Denkmaleigenschaft aberkannt. Dennoch steht es immer noch ungenutzt und eingerüstet und wartet auf seinen Abbruch und ungefähren Nachbau.